FOTO: Janina, deine Job- und Karriereoachin im Profil + den Slogan "Du musst gar nichts!"

MEINE MISSION

Ich helfe Menschen, mutiger und selbstbestimmter zu werden und sich fast wie von selbst beruflich zu verändern.

brown man face figurine

DENN BERUFLICHE VERÄNDERUNG IST KOPFSACHE.

Photo by Magda Ehlers on Pexels.com

MEINE VISION

Jeder Mensch bestimmt wirklich selbst, was er beruflich machen möchte.

Niemand muss sich mit seiner beruflichen Unzufriedenheit abfinden.

Menschen haben das Recht dazu, sich beruflich zu verändern! Denn es ist ihr eigenes Leben und damit können sie das machen, was sie sich selbst wünschen.

Du tust auch anderen Gutes, indem du beruflich das machst, was du dir selbst wünschst.

Wer im Job zufrieden ist, macht auch andere Menschen glücklich. Denn zufriedene Menschen haben mehr Energie, um nett zu sein und sich um andere zu kümmern.

Nichts und niemand soll über dein Leben bestimmen!

Weder deine Zukunftsängste und Sorgen noch sonst irgendjemand. Nur du selbst bestimmst, was du mit deinem Leben machen willst.

Trau dich herauszufinden, was du selbst kannst und willst und mach es!

Egal, was die anderen denken, sagen oder machen. Irgendwem gefällt es immer nicht.

WIE ICH MICH SELBST BERUFLICH VERÄNDERT HABE…

Wie ich meine Unzufriedenheit im Job nicht mehr ignorieren konnte

Das gemeinnützige Projekt, für das ich drei Jahre gearbeitet hatte, stand auf der Kippe. Meine Arbeit kam mir sinnlos vor. Mein Körper begann zu rebellieren. Das ging mindestens ein Jahr so. Ärzte haben versucht, körperliche Ursachen für meine Probleme zu finden – alles ohne Erfolg.

Keine Ahnung, welcher Job zu mir passt

Erst viel später habe ich verstanden, dass mein größtes Problem darin bestand, dass ich nicht ich selbst sein konnte. Ich habe versucht, die Erwartungen und Wünsche von anderen zu erfüllen. Was ich selbst wollte, wusste ich eigentlich gar nicht.

Ich war fachlich gut, hatte mich zur Teamleitung hochgearbeitet, aber so richtig zu mir als Mensch gepasst hat dieser Tätigkeitsbereich nicht – obwohl ich viele der Tätigkeiten gerne gemacht habe. Das war damals übrigens der Bereich PR/ Öffentlichkeitsarbeit.

Angst davor zu kündigen

Ich habe mich lange mit der Entscheidung gequält, ob ich kündigen soll oder nicht. Ich habe damals geglaubt, dass ich mit einer Kündigung alles aufgeben würde und alle mich hassen würden.

Wie ich einen Job fand, der zu mir passt

Irgendwann musste ich mir eingestehen: Meine Arbeit passt nicht (mehr) zu mir. Um herauszufinden, was ich beruflich will und brauche, habe ich mich in Eigenregie durch Bücher und Übungen zur beruflichen Neuorientierung gewühlt. So habe ich herausgefunden, dass ich Menschen, die sich auch in einer beruflichen Krise befinden, helfen möchte.

Wie ich als Job- und Karrierecoachin beruflich glücklich wurde

Mir war wichtig, dass ich meine berufliche Neuausrichtung auf einem Fundament aufbaue. Ein Zweitstudium kam für mich aus finanziellen Gründen nicht in Frage, deswegen habe ich mich zur zertifizierten Job- und Karrierecoachin, zur psychologischen Beraterin und zur Heilpraktikerin für Psychotherapie ausbilden lassen.

Auch wenn ich dem boomenden Coaching-Markt eher skeptisch gegenüberstand und wissend, dass Heilpraktiker*innen nicht den besten Ruf haben, war das für mich der Weg, um mein Ziel zu erreichen. Und jetzt bin ich da, wo ich mich zu 100 % wohlfühle. Ich ermutige Menschen dazu, ihre berufliche Veränderung zu starten und glücklich im Job zu werden.

Willst du mit deiner beruflichen Veränderung vorankommen?

In meinem kostenlosen Online-Workshop verrate ich dir 4 Fehler, die dich daran hindern, herauszufinden, welcher Job zu dir passt und wie du diese Fehler vermeidest.